Die Auswahl des richtigen Tresors ist eine wichtige Entscheidung, wenn es um den Schutz wertvoller Dokumente, Schmuck, Bargeld oder anderer geliebter Gegenstände geht.

Nicht nur in Geschäftsräumen, sondern auch im privaten Wohnraum bieten sie richtig eingesetzt einen Schutz vor fremden Zugriff und Diebstahl. Beim Tresorkauf sollte auf verschiedene Kriterien geachtet werden. Unter anderem spielen die zertifizierte Qualität, der Widerstandsgrad und natürlich ein guter Preis eine wichtige Rolle.

Auf unsere Seite findest du Informationen zur Tresor Auswahl, Produktvorstellungen verschiedener Modelle, sowie Vergleiche und aktuelle Angebote.

 

Bestseller

Eine Auswahl der Beliebtesten und am häufigsten gekauften Tresore findest du in unserer Bestsellerliste.

Angebote

Tresor kaufen und Geld sparen. Im Bereich Angebote haben wir günstige Tresore und Schnäppchen zusammengefasst.

 

Wandtresor mit Zahlenschloss
Mini Tresor und transportabler Reisesafe
Dosensafe und Dosentresor Ratgeber
Rote Geldkassette Beratung
Buchtresor und Buchsafe als Geheimversteck
Tresor-Zubehoer-und-Ausstattung

 

Den richtigen Tresor kaufen – wichtige Fragen!

Der Begriff Tresor kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Schatzkammer“. Bei der Frage wie man seine persönlichen Schätze richtig sichert, gibt es eine Reihe grundsätzlicher Überlegungen.

Anwendungsbereich

  • Im gewerblichen Bereich geht es neben Bargeldbeständen häufig darum wichtige Dokumente wie Verträge oder Bilanzen zu sichern. Hier kann ein großer Wertschutzschrank oder ein Dokumententresor sinnvoll sein.
  • In privaten Haushalten sind es vorwiegend kleinere Wertgegenstände wie Uhren, Schmuck, Sparbücher und Ausweise die geschützt werden sollen. Hier empfehlen sich gute Möbeltresore oder wenn möglich ein versteckter Wandtresor.

Tresorgröße

  • Mit Blick auf den Platzbedarf ist es wichtig sich Gedanken zu machen, welche Gegenstände heute und auch in Zukunft geschützt werden sollen.
  • Beim Tresorkauf ist die Preisdifferenz von einem Modell zum nächst größeren in der Regel geringer als einen zusätzlichen Safe zu kaufen.

Tresortypen für spezieller Anforderungen

  • Für verschiedenste Anwendungszwecke gibt es heute Spezialtresore, welche hinsichtlich ihrer Größe, Schließmechanismus oder dem zu schützenden Inhalt besondere Merkmale aufweisen.
  • Man kann zum Beispiel Safes kaufen, für die sachgerechte Lagerung von Waffen, Tresore mit Einwurfschlitz, getarnte Dosentresore, elegante Mini-Tresore oder Datensafes um auch Festplatten mit sensiblen Daten zu sichern.

Gefahren und Einbruchsschutz

  • In erster Linie dient ein Tresor dem Schutz vor Diebstahl. Andere Szenarien sind der Schutz vor Feuer und Feuchtigkeit, für sehr persönliche Wertgegenstände und Objekte die man nicht ersetzen kann.
  • Als besonders sicher gelten versteckt eingemauerte Wand- und Bodentresore. Aber auch ein Möbeltresor mit einem hohem Widerstandsgrad und fester Verankerung bietet einen guten Schutz.

 

Tresor kaufen – die verschiedenen Schlösser im Überblick

Beim Tresor kaufen ist es ratsam, sich im Vorfeld mit den verschiedenen Schlosstypen vertraut zu machen. Je nach Tresorart und eigenen Präferenzen gibt es verschiedene Schloss-Optionen. Die gängigsten Varianten stellen wir Ihnen hier vor.

 

Doppelbartsicherheitsschloss mit Schlüssel

Sehr viele Safes über alle Kategorien hinweg sind mit einem Doppelbartschloss ausgestattet. Der prägnante Name leitet sich von der speziellen Form des Schlüssels ab. Sie gelten als besonders sicher und sind schwer zu kopieren.

In der Regel werden zu jedem Tresor zwei Doppelbartschlüssel mit ausgeliefert. Meist sind die Schlüssel relativ lang (ca. 8 – 12cm), wodurch sie sich nur bedingt für die Aufbewahrung am Schlüsselbund eignen.

Wandtresor mit Doppelbartschloss und SchlüsselWandtresor mit Doppelbartschloss und SchlüsselDer Vorteil gegenüber einem Schloss mit Zahlencode ist der rein mechanische Schließmechanismus, der nur mit Schlüssel geöffnet werden kann. Demgegenüber können Zahlencodes vergessen oder sehr einfach weitergereicht werden. Auf der anderen Seite ist es erforderlich, den Schlüssel an einem sicheren Ort aufzubewahren, wo er ganz sicher nicht von Dritten gefunden werden kann.

 

Schloss mit Zahlenkombination

Möchte man einen Tresor kaufen, wird man schnell bemerken, dass zahlreiche Modelle auf dem Markt über ein Zahlenschloss verfügen. Zum öffnen eines Tresors müssen hier einfach zwischen vier und acht Ziffern in korrekter Reihenfolge eingestellt werden.

Unterschieden wird heutzutage zwischen elektronischen und mechanischen Zahlenschlössern. Elektronische Schlösser sind grundsätzlich leichter zu bedienen. Mechanische Zahlenschlösser dagegen erfordern viel Fingerspitzengefühl, damit der Code korrekt eingestellt wird und sich das Schloss öffnet.

Tresor kaufen mit elektronischen ZahlenschlossTresor kaufen mit elektronischen ZahlenschlossElektronische Zahlenschlösser lassen sich dagegen ganz einfach über ein Tastenfeld bedienen, ähnlich wie man es vom Telefon oder der Pin Eingabe für die EC-Karte kennt. Meistens können sogar mehrere Codes für verschiedene Benutzer einprogrammiert werden. Will man einen Tresor kaufen, um diesen geschäftlich zu nutzen, sind außerdem eine Protokollfunktion mit Benutzer und Zugriffszeiten sinnvoll.

 

Tresor Schloss mit Fingerprint

Zu den modernsten Varianten der Tresorschlösser zählen biometrische Fingerabdruck-Systeme. Gute Schlosssysteme sind VdS-zertifiziert und bieten eine Erkennung auch bei trockenen oder feuchten Fingern sowie eine Betrugserkennung (Fake-Finger-Detection) für maximale Sicherheit.

Tresore mit Fingerprint-Funktion sind denkbar einfach in der Anwendung. Über einen Biometrie-Sensor wird der Fingerabdruck eingelesen und mit den gespeicherten Daten abgeglichen. Die Fingerprint-Funktion ist dabei eine Ergänzung zum elektronischen Zahlenschloss.

Tresor mit Fingerscan oder Zahlenschloss öffnenTresor mit Fingerscan oder Zahlenschloss öffnenTresore mit Fingerprint haben aber nicht nur einen hohen Bedienkomfort. Als Bestandteil eines elektronischen Zahlenschlosses bieten sie den Vorteil, dass die Eingabe von Geheimcode und Fingerscan auch kombiniert werden kann. Da der Fingerabdruck eines Menschen einzigartig ist, kann somit ein größtmöglicher Schutz vor unbefugtem Zugriff erreicht werden.

 

 

Der richtige Standort für einen Tresor

Bevor man einen Tresor kauft, sollte man sich bereits im Vorfeld Gedanken über einen passenden Standort machen. Grundsätzlich gilt es eine permanente Sonneneinstrahlung und hohe Luftfeuchtigkeit zu vermeiden um das Material zu schonen.

Am besten ist es zudem, sich für einen möglichst unauffälligen Tresor zu entscheiden. Wenn man nicht unbedingt einen großen Wertschutzschrank benötigt, empfehlen sich Möbel- oder Wandtresore, die nahezu unsichtbar verbaut werden können.

Alternativ kann man aber auch einen Safe kaufen, der direkt als solcher erkennbar ist. Spezielle Design-Tresore schützen auch Bargeld,  Schmuck oder andere Wertgegenstände. Ein solcher Tresor ist im Idealfall mit einem elektronischen Schloss ausgestattet. Für Einbrecher ist ein Elektronikschloss ein klares Signal dafür, dass es keinen Schlüssel gibt und daher auch keine Schränke durchwühlt werden müssen.

Möchte man einen sehr schweren Wertschutz Tresor kaufen, dann ist es wichtig die statischen Voraussetzungen des Gebäudes im Vorfeld zu prüfen. Den Transport und Einbau eines massiven Sicherheitsschrankes sollte man auch aus Versicherungsgründen vom Fachmann durch führen lassen.

 

Einbruchschutz und Sicherheitsstufen

Tresore ohne ausgewiesene Sicherheitsstufe sind meist nur ein- oder doppelwandige Stahlblechschränke und bieten mäßigen Schutz vor unbefugtem Zugriff.

Wer einen echten Einbruchschutz benötigt und auch die Anforderung der Versicherung erfüllen möchte, sollte sich einen zertifizierten Tresor kaufen mit entsprechender Sicherheitsstufe.

Tresore werden heute im Verkauf mit vielen verschiedenen Sicherheitsklassen und Zertifizierungen gekennzeichnet. Für den Laien, der nicht regelmäßig einen Safe kauft kann dies zunächst etwas unübersichtlich sein.

Hier ein kurzer Überblick der häufig verwendeten Sicherheitsklassen:

  • VDMA 24992 – Wertschutzschränke welche die Bauvorschriften des Einheitsblatt VDMA 24992 einhalten, können mit den Sicherheitsstufen A und B gekennzeichnet werden. Das Blatt wurde allerdings am 31.12.2003 zurückgezogen und die Vorschrift wird nicht weiterentwickelt. Die Sicherheitsstufen sind immer noch gebräuchlich, wenn auch nicht aktuell.
  • EN14450 – Die Europanorm 14450 beschreibt die Prüfnorm für Sicherheitsschränke. Die Anforderung sind höher als die VDMA 24992 und niedriger als die EN1143-1. Zur Kennzeichnung werden die Sicherheitsstufen S1 und S2 vergeben.
  • EN1143-1 – Die Europanorm 1143-1 beschreibt die Prüfnorm für Wertschutzschränke. Die Sicherheitsanforderungen liegen über der EN14450. Für die Zertifizierung wird in einem umfangreichen Tresor Test dessen Widerstandsgrad (auch VdS Klasse) ermittelt. Die Auszeichnung erfolgt in den Sicherheitsstufen EN0 bis EN10.

Die Tresorprüfung und Zertifizierung von Einbruchschutz und Sicherheitsstufe erfolgt durch unabhängige Institute wie dem VdS (Verband der Schadensversicherer). In Tresor Test werden mit diversen mechanischen und thermischen Werkzeugen werden der Widerstandsgrad und die Aufbruchsicherheit geprüft.

 

Teile diesen Beitrag, wenn er dir geholfen hat!